Kandidat für den Stadtrat: Bernd Happe

Ich bin 48 Jahre, seit 16 Jahren verheiratet. Beruflich hat es mich seit Jahren zum Thema regenerative Energien geleitet, so arbeite ich heute für einen oberfränkischen Wärmepumpenhersteller als Regionalvertriebsleiter für Norddeutschland.

 

Seit wann lebst Du in Bad Iburg?
Geboren wurde ich im Franziskus-Hospital Harderberg und lebe seit dem in Bad Iburg.


Was ist dein Hobby? Bist du in Vereinen?
Eine meiner größten Leidenschaften ist die Arbeit in der Feuerwehr, der ich seit 31 Jahren angehöre. In der Feuerwehr haben wir, mit drei weiteren Kameraden, die Jugendfeuerwehr gegründet und zu einer kleinen Erfolgsgeschichte geführt. Viele Mitglieder sind mittlerweile aus der Jugendfeuerwehr in den Einsatzdienst getreten. Seit Juni 2014 bin ich in der Stadtfeuerwehr stellvertretender Stadtbrandmeister und so mitverantwortlich für die Belange der Ortsfeuerwehren Bad Iburg und Glane. 
Gerne bin ich auch in der Karnevalsgesellschaft Roter Hahn tätig. Meine Frau ist in der KG Vize-Präsidentin, dabei unterstütze ich sie, ich selber bin dort als Pressewart im Vorstand.
Als Ausgleich gehen wir gerne sonntags im Krähennest tanzen und fahren in der Umgebung, im Freden und Dörenberg Mountainbike.


Was gefällt dir besonders an Bad Iburg?
Die Lage von Bad Iburg ist einfach unübertrefflich. Man kann hier gut und ruhig wohnen, ist aber auch in kürzester Zeit an der Nordsee oder im Sauerland. Bad Iburg ist noch ein beschauliches Städtchen, in dem fast jeder jeden kennt.
Die derzeitigen Angebote auf dem Glaner Thieplatz, im Kneipp-Erlebnis-Park und die Veranstaltungen, die von den Vereinen und Gastronomen durchgeführt werden runden das Angebot in Bad Iburg ab. Viele andere Kommunen schauen hier teils neidisch auf eine so große Vielfalt.


Was gefällt dir weniger?
Der zwischenzeitliche Stillstand in allen Bereichen. Wir haben z.B. vor über 30 Jahren einen Waldkurpark bekommen. Wenn man heute hier spazieren geht muss man mehr auf den Weg achten, als das man die Natur genießen kann. Der ehemalige Goldfischteich ist nur noch ein stehendes, verunreinigtes Gewässer. Vielleicht bringt die LaGa die nötigen Verbesserungen, um Bad Iburg wieder vernünftig darzustellen und solche vorhandenen Oasen wieder zu beleben.


Warum möchtest du in den Stadtrat?
Es ist mir ein Anliegen in Bad Iburg für Bad Iburg etwas zu bewegen und zu bewirken, frei nach dem Motto „frage nicht was deine Stadt für dich tun kann, sondern was du für deine Stadt tun kannst“. Genau nach diesem Motto handeln wir auch in der Feuerwehr. Wichtig ist, dass wirklich etwas entschieden und dann auch vorangebracht wird.


Worüber diskutierst du gerne?
Über sinnvolle und sinnlose Investitionen und Maßnahmen.


Worauf sollte man dich besser nicht ansprechen?
Auf die Verzögerungstatikten, die der derzeitige Rat immer wieder praktiziert hat.


Was wünscht Du Dir für Bad Iburg?
Ruhiges Fahrwasser für Verwaltung und Politik. Leider wurde in der Vergangenheit der Wunsch der Bürger immer wieder außer Acht gelassen. Das darf so nicht weitergehen. Eine stetige Kommunikation zwischen den Bürgern, dem Rat und der Verwaltung ist hier unerlässlich.


Wo machst Du gerne Urlaub?
Obwohl ich beruflich viel im Norden unterwegs bin, fahren wir auch im Urlaub gerne an die Nord- und Ostsee. Skandinavien ist auch immer eine Reise wert.


Was erhoffst Du Dir von der LaGa?
Einen großen Schub für Bad Iburg. Viele LaGa´s sind erfolgreich durchgeführt und werden nachhaltig geführt. Diese werfen auch tatsächlich Gewinne ab. Eine Erhöhung an Lebens- und Erholungsqualität.


Welche Werte sind für Dich von besonderer Bedeutung?
Ehrlichkeit und Offenheit.